Zum Inhalt [AK+1] Zur Hauptnavigation [AK+2]

Was ist die Leadership Academy?

Das Netzwerk setzt sich aus Führungskräften aller Ebenen des österreichischen Bildungswesens (Leitungspersonen aller Schularten, Schulaufsicht, Bildungsverwaltung und PädagogInnenbildung) zusammen, die von 2004 bis 2018 in vierzehn einjährigen Ausbildungsdurchgängen an der Leadership Academy (LEA) teilgenommen und in einem systemweiten Lernprozess ihre Leadershipkompetenzen entwickelt haben. Insgesamt absolvierten über 3.000 Führungskräfte die LEA und wurden mit ihrer Zertifizierung in das Netzwerk der Leadership Academy aufgenommen.

Nach vierzehn erfolgreichen Generationen wird der Schwerpunkt verstärkt auf die Aktivierung und Netzwerkarbeit für die Absolventinnen und Absolventen gelegt. Aktuell wird daran gearbeitet, wie diese vernetzt und weiterhin in ihren Leitungsaufgaben systemübergreifend begleitet werden können. Eine 15. LEA-Generation ist derzeit nicht geplant und eine Anmeldung daher nicht möglich. Für Führungskräfte an Schulen stehen nach wie vor die vielfältigen Angebote der Pädagogischen Hochschulen zur Verfügung.

Standbild aus dem Video mit Michael Schratz und Wilfried Schley

Interview mit Univ.-Prof. Dr. Michael Schratz und Univ.-Prof. Dr. Wilfried Schley (25. Sept. 2014, LEA XI/Forum 2, Alpbach)

Produktion BILDUNGS-TV 2014

AbsolventInnen über die LEA

Die LEA veränderte meine Sichtweise auf meine Rolle im schulischen Kontext.

LEA bedeutet für mich die Möglichkeit, in ein Meer(Mehr) der pädagogischen Vielfalt einzutauchen, um über Begegnung und Dialog mit anderen Führungskräften, aus den unterschiedlichsten schulischen Führungsebenen, das eigene Führungsverständnis weiterzuentwickeln.

OSR Alfred Lehner, Schulqualitätsmanager, Bildungsdirektion für Bgld.

LEA bedeutet für mich eine Abenteuerreise in ein neues Verständnis von Lernen und Arbeiten in Beziehung. Loslassen lernen und Lernen als Prozess zu sehen.

Durch die LEA veränderten sich bei uns am Standort die Arbeitsweise (regelmäßige Besprechungen) und der persönliche Umgang miteinander. Wir sind zum Team gereift und tragen die Verantwortung als Team. „Einzelkämpfertum“ gehört der Vergangenheit an!

HOLin Dipl.-Päd.in Maria Krismer, Fachbereich Inklusion, Diversität und Sonderpädagogik, Bildungsdirektion für Tirol

Die LEA ist eine wertvolle Möglichkeit zur persönlichen Weiterentwicklung.

Bei der LEA trifft man Personen, die aktiv an pädagogischer und organisatorischer Schul- und Unterrichtsentwicklung mitarbeiten. Die LEA führte bei mir zu einem Perspektivwechsel und einer beruflichen Veränderung. Ich arbeite dadurch jetzt noch aktiver an planerischen und gestalterischen Prozessen mit bzw. koordiniere diese.

SRin Dipl.-Päd.in Petra Wolfsberger, MSc, Schulleiterin, Volksschule der International School Krems, NÖ

Impulse für umfassende Schulentwicklung, Ausbildung angesiedelt im tertiären Bereich

LEA steht für: gute Impulse zur Schulentwicklung, Ausbildung angesiedelt im tertiären Bereich, gelingenden Transfer von Wissenschaft in die Praxis, wichtige Grundlagen für die Entwicklung am eigenen Standort, Möglichkeit zum spartenübergreifenden Austausch, Aufbruchsstimmung, Netzwerkbildung und Reflexion des eigenen Tuns.

Mag.a Michaela Stanglauer, Schulqualitätsmanagerin, Bildungsdirektion für NÖ

Die LEA hat mir geholfen: meine Rolle und Verantwortung zu überdenken und mich und mein Team weiter zu entwickeln.

Durch die LEA fand ein Stimmungswechsel im Kollegium statt. Neue Lern- und Unterrichtskonzepte drängen sich immer stärker in den Vordergrund.

Dipl.-Päd. Johann Wallner, Schulleiter, PTS Wildon, Stmk.