Zum Inhalt [AK+1] Zur Hauptnavigation [AK+2]

Was ist die Leadership Academy?

Das Netzwerk setzt sich aus Führungskräften aller Ebenen des österreichischen Bildungswesens (Leitungspersonen aller Schularten, Schulaufsicht, Bildungsverwaltung und PädagogInnenbildung) zusammen, die von 2004 bis 2018 in vierzehn einjährigen Ausbildungsdurchgängen an der Leadership Academy (LEA) teilgenommen und in einem systemweiten Lernprozess ihre Leadershipkompetenzen entwickelt haben. Insgesamt absolvierten über 3.000 Führungskräfte die LEA und wurden mit ihrer Zertifizierung in das Netzwerk der Leadership Academy aufgenommen.

Nach vierzehn erfolgreichen Generationen wird der Schwerpunkt verstärkt auf die Aktivierung und Netzwerkarbeit für die Absolventinnen und Absolventen gelegt. Aktuell wird daran gearbeitet, wie diese vernetzt und weiterhin in ihren Leitungsaufgaben systemübergreifend begleitet werden können. Eine 15. LEA-Generation ist derzeit nicht geplant und eine Anmeldung daher nicht möglich. Für Führungskräfte an Schulen stehen nach wie vor die vielfältigen Angebote der Pädagogischen Hochschulen zur Verfügung.

Standbild aus dem Video mit Michael Schratz und Wilfried Schley

Interview mit Univ.-Prof. Dr. Michael Schratz und Univ.-Prof. Dr. Wilfried Schley (25. Sept. 2014, LEA XI/Forum 2, Alpbach)

Produktion BILDUNGS-TV 2014

AbsolventInnen über die LEA

Durch die LEA veränderte sich bei mir der Blick auf das Gesamtsystem.

Es war eine intensive Zeit, in der für die individuelle Entwicklung und die dynamische Entwicklung von riesigen Gruppen Raum und Zeit war. Durch die LEA haben sich das Team an meiner Institution und das Unterstützungsteam außerhalb vergrößert. Das hat sich bei SQA und der Arbeit mit Entwicklungsplänen bewährt.

Gerlinde Potetz, Schulqualitätsmanagerin, Bildungsdirektion für Bgld.

LEA steht für mich für Lust am Job, die nicht vergeht …

Durch die LEA veränderte sich meine Art zu führen mit erfolgreicher Auswirkung: für mich, mein MitarbeiterInnenteam, die SchülerInnen und die Schulkultur. Wunder sind geschehen, alle vorgestellten und von mir intendierten Projekte und Innovationen (u.a. 4 Schulversuche) wurden von allen zu 100 Prozent mitbeschlossen und werden umgesetzt.

Prof.in Mag.a Melitta Trunk, Direktorin der Wirtschaftsakademie Villach, Ktn.

Durch die LEA hat sich unsere Schule gewandelt.

So, dass ein gesundes Miteinander von Kindern, LehrerInnen und Eltern gelingt und Gemeinde, Vereine und Wirtschaft eingebunden sind. Die LEA hat geholfen, gestärkt in den Schulalltag zu gehen, Neues zu wagen, einen systemischen Blick einzunehmen sowie lösungsorientiert, fördernd und impulsgebend für die Schulgemeinschaft zu sein.

Sonja Wodnek, MA, Schulleiterin, VS Kematen a. d. Ybbs, NÖ

Führungskompetenz verbessert

Die LEA hat mir geholfen, mein Auftreten, meine Kommunikation und den Umgang mit den KollegInnen zu verbessern. Ich bin sicher geworden und noch stärker handlungsorientiert. Es gab eine drastische Veränderung an meiner Schule (Verdopplung der Klassenzahl). Die LEA hat bei dieser Veränderung sehr geholfen.

Dipl.-Päd.in Gabriela Steinscherer, Schulleiterin, PTS Deutschfeistritz, Stmk.

In der LEA entsteht Gemeinschaft über die Grenzen von Bundesländern und Schultypen hinweg, die Verantwortung für Bildung (Ausbildung) übernimmt.

Die LEA ermöglicht Kommunikation zwischen den Hierarchien (Ministerium – Schulaufsicht – Schule) auf Augenhöhe. Der Erfahrungsaustausch mit Führungskräften unterschiedlicher Schultypen ist sehr befruchtend für die eigene Arbeit, im Bereich der HTL z.B. für das wichtige Thema „Schnittstellenproblematik“.

Dipl.-Ing. Herbert Roser, Abteilungsvorstand, HTBLuVA Wien III, Wien