Zum Inhalt [AK+1] Zur Hauptnavigation [AK+2]

Was ist die Leadership Academy?

Das Netzwerk setzt sich aus Führungskräften aller Ebenen des österreichischen Bildungswesens (Leitungspersonen aller Schularten, Schulaufsicht, Bildungsverwaltung und PädagogInnenbildung) zusammen, die von 2004 bis 2018 in vierzehn einjährigen Ausbildungsdurchgängen an der Leadership Academy (LEA) teilgenommen und in einem systemweiten Lernprozess ihre Leadershipkompetenzen entwickelt haben. Insgesamt absolvierten über 3.000 Führungskräfte die LEA und wurden mit ihrer Zertifizierung in das Netzwerk der Leadership Academy aufgenommen.

Nach vierzehn erfolgreichen Generationen wird der Schwerpunkt verstärkt auf die Aktivierung und Netzwerkarbeit für die Absolventinnen und Absolventen gelegt. Aktuell wird daran gearbeitet, wie diese vernetzt und weiterhin in ihren Leitungsaufgaben systemübergreifend begleitet werden können. Eine 15. LEA-Generation ist derzeit nicht geplant und eine Anmeldung daher nicht möglich. Für Führungskräfte an Schulen stehen nach wie vor die vielfältigen Angebote der Pädagogischen Hochschulen zur Verfügung.

Standbild aus dem Video mit Michael Schratz und Wilfried Schley

Interview mit Univ.-Prof. Dr. Michael Schratz und Univ.-Prof. Dr. Wilfried Schley (25. Sept. 2014, LEA XI/Forum 2, Alpbach)

Produktion BILDUNGS-TV 2014

AbsolventInnen über die LEA

Die LEA hat geholfen meine Schwächen auszuhalten und meine Stärken auszuspielen.

LEA bedeutet für mich die konsequente Weiterentwicklung meiner Professionalität. Ich habe bisher unbekannte Aspekte von Leadership kennengelernt, eigene Verhaltensmuster reflektiert und für bisher Erreichtes Wertschätzung erfahren. Die LEA stärkt die Führungsqualitäten im Bildungswesen, in einem wissenschaftlich hochprofessionellen Prozess der Lehre, des Tuns und des wertschätzenden kollegialen Feedbacks.

Mag. Martin Bauer, MSc, Leiter der Abteilung IT-Didaktik, BMBWF, Wien

Ich nehme nun sehr deutlich wahr, wie unterschiedlich Leadership auf allen Transformationsebenen wirkt.

Die LEA hat mich auf dem Weg begleitet, die Qualität des Unterrichts positiv zu beeinflussen – durch mehr Sensibilität für das System, das Führungsverhalten in unterschiedlichen Situationen und über neue Blickwinkel. Jetzt hilft sie vor allem dabei, über die Auswahl und Führung von Teams, Arbeitsgruppen und Netzwerken nachhaltig als Landesschulinspektorin im Bundesland wirksam zu werden.

OSRin Maria Handl-Stelzhammer, MA, Schulqualitätsmanagerin, Bildungsdirektion für NÖ

Die LEA bedeutet … Veränderungsprozesse managen, Schule entwickeln, MitarbeiterInnen koordinieren und ergebnisorientiert gestalten.

Das Know-how zu den Themen Management, Teamführung und Entwicklung hat mir sehr geholfen. Auch habe ich Klarheit über die persönlichen Verhaltensweisen bekommen und wie diese als Führungskraft andere beeinflussen. LEA bedeutet für mich … (L)iebe zum Führen und Leiten, (E)ngagement und (A)usdauer.

Dipl.-Päd.in Karina Pümpel, BEd, Schulleiterin, Volksschule Ötztal-Bahnhof, Tirol

Blick auf Führungsthemen geschärft

Die LEA steht für einen professionellen, geschützten Rahmen, in dem man außerhalb des eigenen Systems innehalten kann. Mit kollegialer Unterstützung wird die eigene Führungstätigkeit beleuchtet und reflektiert. Dadurch gewinnt man Erkenntnisse für die weitere Tätigkeit. Die LEA führte an meinem Standort über Teamentwicklung zu mehr geteilter Verantwortung.

Margarethe Koncki-Polt, MA, BEd, Schulleiterin, NMS Schöffelschule Purkersdorf, NÖ

Die LEA unterstützt bei der Erarbeitung von Konzepten im eigenen Wirkungsbereich.

Die Leadership Academy begleitete mich als Führungskraft auf eindrucksvolle und rückblickend wirkungsvolle Weise bei der Entwicklungsarbeit am Standort. Aufgrund der verschiedensten Methoden und Perspektiven gelingt es systematisch nach innen wie auch nach außen den Blick zu schärfen und konkrete Strategien und nachhaltige Konzepte zu entwickeln.

Ing.in Romana Schütz, MA, Schulqualitätsmanagerin, Berufsschulinspektion II, Bildungsdirektion für Wien