Zum Inhalt [AK+1] Zur Hauptnavigation [AK+2]

Innenansichten –
AbsolventInnen über die LEA

Die LEA hat geholfen meine Schwächen auszuhalten und meine Stärken auszuspielen.

LEA bedeutet für mich die konsequente Weiterentwicklung meiner Professionalität. Ich habe bisher unbekannte Aspekte von Leadership kennengelernt, eigene Verhaltensmuster reflektiert und für bisher Erreichtes Wertschätzung erfahren. Die LEA stärkt die Führungsqualitäten im Bildungswesen, in einem wissenschaftlich hochprofessionellen Prozess der Lehre, des Tuns und des wertschätzenden kollegialen Feedbacks.

Mag. Martin Bauer, MSc, IT-ARGE-Leiter HAK/HAS, NÖ


Die LEA steht für „best training“ im Bereich Persönlichkeitsentwicklung.

Durch die LEA veränderte sich bei mir die Art der Menschenführung, die Herangehensweise an berufliche Aufgabenstellungen, die systemische und strategische „Überlegungskunst“ sowie die effiziente und effektive Bewältigung dienstlicher Alltagsanforderungen.

OSR Knut Becha, Schulleiter, ASO und Zentrum für Inklusiv- und Sonderpädagogik Oberwart, Bgld.


LEA: (L)ernen, (E)erkennen, (A)nwenden

Durch die LEA veränderte sich mein Blick auf Systeme, Menschen und mich. In der Folge entwickelte sich an meiner Institution vieles spür- und sichtbar positiv (horizontale und vertikale Prozesse). Die Motivation, Zufriedenheit und Identifikation der MitarbeiterInnen innerhalb des Instituts erhöhte sich, was sich auch auf die Gesamtinstitution bis heute positiv auswirkt. Für alle ein Gewinn!

Mag.a Petra Braun, MA, Leiterin der Initiative »Tut gut!«, vormals Institutsleiterin, KPH Wien/Krems


Die LEA stärkte die Sicherheit in meiner Rolle.

Durch die LEA entwickelte ich eine bewusstere Herangehensweise an neue Aufgaben in meiner Rolle als SQA-Landeskoordinatorin. Die LEA steht für eine Schärfung des Systemblicks. Qualifizierte und pointierte Rückmeldungen aus dem Kollegialen Teamcoaching wirkten nachhaltig in herausfordernden beruflichen Situationen.

OStRin Mag.a Claudia Diller, SQA-Landeskoordinatorin, LSR für Sbg.


Die LEA half mir meine Führungsrolle besser zu verstehen und formte meine Führungspersönlichkeit.

Durch die LEA hat sich am Standort ein gut zusammenarbeitendes Team gebildet, welches die Qualität des Unterrichts gemeinsam verändert und verbessert. LEA bedeutet für mich Lernen von- und miteinander.

Dipl.-Päd.in Sabine Elwischger, Schulleiterin, Volksschule Wattens, Tirol


LEA bedeutet für mich eine ausgezeichnete Fortbildung, ein Aufbruch in das neue Land von wertschätzendem Umgang im Schulbereich.

Es hilft, Gleichgesinnte kennen zu lernen und ein Stück des Weges gemeinsam zu gehen – den Weg zur neuen bzw. anderen Schule: eine Schule, in der Wertschätzung, Neugierde und nachhaltiges Lernen Platz haben.

Mag.a Heidi Gartner, Schulleiterin, Caritas Ausbildungszentrum, Wien


Ich nehme nun sehr deutlich wahr, wie unterschiedlich Leadership auf allen Transformationsebenen wirkt.

Die LEA hat mich auf dem Weg begleitet, die Qualität des Unterrichts positiv zu beeinflussen – durch mehr Sensibilität für das System, das Führungsverhalten in unterschiedlichen Situationen und über neue Blickwinkel. Jetzt hilft sie vor allem dabei, über die Auswahl und Führung von Teams, Arbeitsgruppen und Netzwerken nachhaltig als Landesschulinspektorin im Bundesland wirksam zu werden.

OSRin Maria Handl-Stelzhammer, MA, Landesschulinspektorin für Sonderpädagogik, LSR für NÖ


Die LEA hat unterstützend gewirkt, meine Innen- und Außensichten zu institutionellen und pädagogischen Feldern zu hinterfragen.

An unserer Institution hat sich eine positive Grundübereinstimmung entwickelt, da zahlreiche ArbeitskollegInnen die LEA besucht haben und sich dadurch ein gemeinsamer pädagogischer Grundkonsens findet. Die LEA (L)ebt vom (E)nergetischen (A)ustausch.

Dipl.-Päd. Mag. Dr. Johannes Hertnagel, Leiter des Instituts für Hochschullehrgänge und Masterstudien, PH Vorarlberg


Durch die LEA haben sich bei mir am Standort die Professionalität, die Einstellung, mein Führungsstil und mein persönlicher Einsatz verändert.

Die LEA hilft das System zu verändern, den Standort weiter zu entwickeln, die Autonomie zu nutzen und meinen Führungsstil und meinen sehr hohen persönlichen Einsatz zu reflektieren. LEA bedeutet für mich professionelle Unterstützung und Wertschätzung meiner Tätigkeiten.

OSRin Rosa Maria Hörhann, MSc, Schulleiterin, Computerhauptschule Wieselburg, NÖ


Die LEA gibt jeder Führungskraft die Möglichkeit sich als Persönlichkeit weiter zu bilden und somit die Wirksamkeit am Schulstandort zu erhöhen.

Die LEA bereicherte und stärkte mich als Führungskraft. Durch die Möglichkeit zum intensiven Austausch, durch Coaching und die Vernetzung mit den unterschiedlichen Institutionen konnte ich Positives am eigenen Schulstandort bewirken. Eine positive Aufbruchsstimmung ist spürbar.

Christof Jagg, Schulleiter, VS Hohenems Markt, Vbg.


LEA bedeutet für mich: Chancen erkennen, Herausforderungen annehmen und Zukunft aktiv mitgestalten.

Die LEA hat mir geholfen, den Wechsel von Salzburg ins Ministerium nach Wien als mögliche Variante für meine berufliche Zukunft zu sehen. Durch die LEA wurde ich ermutigt, die Bewerbung ins Auge zu fassen und neue Wege zu beschreiten. Das Gelernte und die Erfahrungen bei der LEA kann ich gut in meiner neuen Aufgabe nutzen.

MinRin OStRin Mag.a Katharina Kiss, Leiterin der päd. Fachabteilung für kaufmännische Schulen und Bildungsberatung, BMB, Wien


Blick auf Führungsthemen geschärft

Die LEA steht für einen professionellen, geschützten Rahmen, in dem man außerhalb des eigenen Systems innehalten kann. Mit kollegialer Unterstützung wird die eigene Führungstätigkeit beleuchtet und reflektiert. Dadurch gewinnt man Erkenntnisse für die weitere Tätigkeit. Die LEA führte an meinem Standort über Teamentwicklung zu mehr geteilter Verantwortung.

Margarethe Koncki-Polt, MA, BEd, Schulleiterin, NMS Schöffelschule Purkersdorf, NÖ


Die LEA ist eine aktuelle an den Bedürfnissen der Lernenden orientierte Ausbildung für Leitungspersonen von Bildungseinrichtungen.

LEA bedeutet für mich Information und Austausch über die Grenzen Österreichs hinaus, um Herausforderungen mit Wissensvorsprung begegnen zu können. Die LEA half beim weiteren Ausbau und Einsatz meiner Soft Skills. Es veränderte sich auch die Bereitschaft sich auf neue Konzepte einzulassen.

Dipl.-Päd.in Maria Gabriela Kopetzky, MA, Schulleiterin, NMS der Grazer Schulschwestern, Stmk.


LEA bedeutet für mich eine Abenteuerreise in ein neues Verständnis von Lernen und Arbeiten in Beziehung. Loslassen lernen und Lernen als Prozess zu sehen.

Durch die LEA veränderten sich bei uns am Standort die Arbeitsweise (regelmäßige Besprechungen) und der persönliche Umgang miteinander. Wir sind zum Team gereift und tragen die Verantwortung als Team. „Einzelkämpfertum“ gehört der Vergangenheit an!

HOLin Dipl.-Päd.in Maria Krismer, Sonderpädagogisches Zentrum Zams, Tirol


Die LEA veränderte meine Sichtweise auf meine Rolle im schulischen Kontext.

LEA bedeutet für mich die Möglichkeit, in ein Meer(Mehr) der pädagogischen Vielfalt einzutauchen, um über Begegnung und Dialog mit anderen Führungskräften, aus den unterschiedlichsten schulischen Führungsebenen, das eigene Führungsverständnis weiterzuentwickeln.

OSR Alfred Lehner, Schulleiter, NMS Markt Allhau, Bgld.


Die LEA steht für eine Sicht auf Leadership, die möglichst viele ins Boot holt.

Durch die LEA veränderte sich die Sicht auf meine tägliche Arbeit sowie die Art und Weise strategisch zu planen und dabei kein Einzelkämpfer zu sein. Die LEA hat geholfen meine Rolle als Leiter bewusst zu betrachten und in ihren vielfältigen Facetten zu realisieren.

Dr. P. Thomas Petutschnig, Schulleiter, Öffentliches Stiftgymnasium der Benediktiner St. Paul im Lavanttal, Ktn.


Die LEA war eine Art Initialzündung für die Schulentwicklung an meiner damaligen Schule.

Mein Schulentwicklungsprojekt wurde professionell begleitet und durch die KTC Mitglieder mitgetragen. Mit einem hochmotivierten Team initiierte ich erfolgreich die „Modulare Oberstufe“ als Schulversuch. Spannend ist/war die weitere Entwicklung: Heute bin ich als LSI in der Steiermark tätig. Österreichweit unterstütze ich nun die Schulen im Vorhaben Oberstufe Neu. Bei dieser Arbeit half und hilft die LEA.

Mag.a Dr.in Gerda Lichtberger, Landesschulinspektorin für AHS, LSR für Stmk.


Durch die LEA veränderte sich bei mir der Blick auf das Gesamtsystem.

Es war eine intensive Zeit, in der für die individuelle Entwicklung und die dynamische Entwicklung von riesigen Gruppen Raum und Zeit war. Durch die LEA haben sich das Team an meiner Institution und das Unterstützungsteam außerhalb vergrößert. Das hat sich bei SQA und der Arbeit mit Entwicklungsplänen bewährt.

Gerlinde Potetz, Pflichtschulinspektorin, Außenstelle Güssing, LSR für Bgld.


Die LEA bedeutet … Veränderungsprozesse managen, Schule entwickeln, MitarbeiterInnen koordinieren und ergebnisorientiert gestalten.

Das Know-how zu den Themen Management, Teamführung und Entwicklung hat mir sehr geholfen. Auch habe ich Klarheit über die persönlichen Verhaltensweisen bekommen und wie diese als Führungskraft andere beeinflussen. LEA bedeutet für mich … (L)iebe zum Führen und Leiten, (E)ngagement und (A)usdauer.

Dipl.-Päd.in Karina Pümpel, BEd, Schulleiterin, Volksschule Ötztal-Bahnhof, Tirol


Unser Team hat sich von der Aufbruchsstimmung anstecken lassen und arbeitet visionär an der autonomen standortbezogenen Schulentwicklung.

Im Laufe der LEA veränderte sich meine persönliche Sichtweise auf das Bildungssystem. Ich habe die vielfältigen Einflussmöglichkeiten, die Schulleiterinnen und Schulleiter an ihren Standorten auf die Gestaltung der Schulwirklichkeit tatsächlich haben, wahrgenommen und wir nutzen diese nun.

OLindPTS Annemarie Reich, Schulleiterin, Polytechnische Schule Telfs, Tirol


In der LEA entsteht Gemeinschaft über die Grenzen von Bundesländern und Schultypen hinweg, die Verantwortung für Bildung (Ausbildung) übernimmt.

Die LEA ermöglicht Kommunikation zwischen den Hierarchien (Ministerium – Schulaufsicht – Schule) auf Augenhöhe. Der Erfahrungsaustausch mit Führungskräften unterschiedlicher Schultypen ist sehr befruchtend für die eigene Arbeit, im Bereich der HTL z.B. für das wichtige Thema „Schnittstellenproblematik“.

Dipl.-Ing. Herbert Roser, Abteilungsvorstand, HTBLuVA Wien III, Wien


Die LEA unterstützt bei der Erarbeitung von Konzepten im eigenen Wirkungsbereich.

Die Leadership Academy begleitete mich als Führungskraft auf eindrucksvolle und rückblickend wirkungsvolle Weise bei der Entwicklungsarbeit am Standort. Aufgrund der verschiedensten Methoden und Perspektiven gelingt es systematisch nach innen wie auch nach außen den Blick zu schärfen und konkrete Strategien und nachhaltige Konzepte zu entwickeln.

Ing.in Romana Schütz, MA, Berufsschulinspektorin, Inspektion II, Wien


Die LEA hat mir geholfen mutige Gedanken und Ideen zuzulassen und ihre Umsetzung zu wagen.

Bei der LEA habe ich mich mit vielen spannenden Menschen vernetzt und eine Schatzkiste voller professioneller Inputs erhalten. Die LEA hat eine neue Klarheit eröffnet, Steine am Weg als Gelegenheit zum Innehalten und zum Reflektieren und zur Neuorientierung zu nutzen.

Mag.a Annemarie Seethaler, Schulleiterin, BG Seekirchen, Sbg.


Die LEA steht für innovative Arbeit am System.

Die LEA hat mir geholfen: die eigene berufliche Situation zu analysieren, gemeinsam mit anderen Perspektiven zu entwickeln und Veränderungsprozesse aktiv in Angriff zu nehmen. LEA bedeutet für mich das ganze Schulsystem an einem Ort zusammen zu bringen und eine neutrale Plattform für Austausch, Vernetzung und Entwicklung zu bieten.

Mag. Jan Sisko, Referent der Stabsstelle Minderheitenschulen, BMB, Wien


Impulse für umfassende Schulentwicklung, Ausbildung angesiedelt im tertiären Bereich

LEA steht für: gute Impulse zur Schulentwicklung, Ausbildung angesiedelt im tertiären Bereich, gelingenden Transfer von Wissenschaft in die Praxis, wichtige Grundlagen für die Entwicklung am eigenen Standort, Möglichkeit zum spartenübergreifenden Austausch, Aufbruchsstimmung, Netzwerkbildung und Reflexion des eigenen Tuns.

Mag.a Michaela Stanglauer, Pflichtschulinspektorin, Außenstelle Waidhofen a. d. Ybbs, LSR für NÖ


Führungskompetenz verbessert

Die LEA hat mir geholfen, mein Auftreten, meine Kommunikation und den Umgang mit den KollegInnen zu verbessern. Ich bin sicher geworden und noch stärker handlungsorientiert. Es gab eine drastische Veränderung an meiner Schule (Verdopplung der Klassenzahl). Die LEA hat bei dieser Veränderung sehr geholfen.

Dipl.-Päd.in Gabriela Steinscherer, Schulleiterin, PTS Deutschfeistritz, Stmk.


Durch die LEA fand bei mir ein Perspektivenwechsel „vom Kopf zum Herz“ statt – auf die eigene emotionale Kraft vertrauen, Neugierde entstehen lassen.

LEA bedeutet für mich Lernprozesse begleiten und arrangieren. Eigenständigkeit der Schülerinnen und Schüler fördern, deren Selbstbewusstsein und Freude am Tun stärken.

Roland Teißl, Landesschulinspektor für Berufsbildende Pflichtschulen, LSR für Tirol


LEA steht für mich für Lust am Job, die nicht vergeht …

Durch die LEA veränderte sich meine Art zu führen mit erfolgreicher Auswirkung: für mich, mein MitarbeiterInnenteam, die SchülerInnen und die Schulkultur. Wunder sind geschehen, alle vorgestellten und von mir intendierten Projekte und Innovationen (u.a. 4 Schulversuche) wurden von allen zu 100 Prozent mitbeschlossen und werden umgesetzt.

Prof.in Mag.a Melitta Trunk, Direktorin der Wirtschaftsakademie Villach, Ktn.


Die LEA hat mir geholfen: meine Rolle und Verantwortung zu überdenken und mich und mein Team weiter zu entwickeln.

Durch die LEA fand ein Stimmungswechsel im Kollegium statt. Neue Lern- und Unterrichtskonzepte drängen sich immer stärker in den Vordergrund.

Dipl.-Päd. Johann Wallner, Schulleiter, PTS Wildon, Stmk.


LEA: über den Tellerrand schauen und Horizonte eröffnen.

Die LEA hat mir geholfen aktuelle Einblicke in unterschiedliche Schularten und deren Bedürfnisse und Anliegen im bundesweiten Überblick zu gewinnen. Als Vernetzungsformat im Sinne der Professionalisierung unterstützt sie die Reflexion des eigenen (Führungs-) Handelns und des eigenverantwortlichen Lernens.

MinRin Mag.a Silvia Wiesinger, Leiterin der Stabsstelle für PädagogInnenbildung, BMB, Wien


Durch die LEA hat sich unsere Schule gewandelt.

So, dass ein gesundes Miteinander von Kindern, LehrerInnen und Eltern gelingt und Gemeinde, Vereine und Wirtschaft eingebunden sind. Die LEA hat geholfen, gestärkt in den Schulalltag zu gehen, Neues zu wagen, einen systemischen Blick einzunehmen sowie lösungsorientiert, fördernd und impulsgebend für die Schulgemeinschaft zu sein.

Sonja Wodnek, MA, Schulleiterin, VS Kematen a. d. Ybbs, NÖ


Die LEA ist eine wertvolle Möglichkeit zur persönlichen Weiterentwicklung.

Bei der LEA trifft man Personen, die aktiv an pädagogischer und organisatorischer Schul- und Unterrichtsentwicklung mitarbeiten. Die LEA führte bei mir zu einem Perspektivwechsel und einer beruflichen Veränderung. Ich arbeite dadurch jetzt noch aktiver an planerischen und gestalterischen Prozessen mit bzw. koordiniere diese.

VOLin Dipl.-Päd.inPetra Wolfsberger, MSc, Landeskoordinatorin für Begabtenförderung, LSR für NÖ


Durch die LEA veränderte sich meine Einstellung zur Führungs- und Leitungsrolle, meine Professionalität.

Ich habe gelernt mich noch mehr auf Neues einzulassen und ein Netzwerk von ExpertInnen zu nutzen. Die Kommunikation an der Schule hat sich verbessert und ein Team hat sich entwickelt, trotz verschiedenster Zugänge, durch wertschätzenden Umgang.

OSRin Renate Zeller, Pflichtschulinspektorin, Außenstelle Tulln, LSR für NÖ


Durch die LEA veränderte sich meine Vorstellung von und meine Einstellung zu Schulleitung.

Die LEA hat geholfen meine Führungsaufgabe zu reflektieren, Vertrauen in die Fähigkeiten und Kompetenzen meiner MitarbeiterInnen zu setzen, sie zu motivieren, mit mir gemeinsam das Beste für unsere SchülerInnen zu ermöglichen.

Mag.a Eva Zillinger, Schulleiterin, Konrad Lorenz Gymnasium Gänserndorf, NÖ


Die LEA steht für Kollegialität, Freundschaft und den Mut, neue Wege zu gehen.

Durch die LEA hat sich bei mir am Standort vieles verändert. Ich habe bei Veränderungsprozessen auf die Erfahrungen meiner KollegInnen (KTC) zurückgegriffen. Ich habe neue Methoden ausprobiert. Ich habe gelernt, dass auch kleine Schritte zum Erfolg führen können.

Mag. Wilhelm Zillner, Schulleiter, BRG/BORG Kirchdorf an der Krems, Sprecher des Dachverbands der österreichischen AHS-DirektorInnen, OÖ


zurück